Wurzeln, Zwiebeln, Sprosse und Rosetten von Wildkräutern finden

Es ist bald Frühling und die Wildpflanzen lassen nicht auf sich warten und machen sich gemütlich aber sicher auf den Weg ins neue Vegetationsjahr. Manche Pflanzen bilden spätestens im Herbst und Winter Wurzeln (Pfahlwurzel, Wurzelknolle, Sproßknolle, Wurzelstock, Rübe) und Zwiebeln als Reserven für das Wachstum im folgenden Jahr und wir wollen diese bestimmen und kennen lernen.

Wann: Sonntag, 04.03(Boden noch gefroren), 11.03 10-13 Uhr
Treffpunkt:  9:45 Uhr; Messingstr. 5, 77731 Willstätt-Legelshurst.
Max. Teilnehmeranzahl: 20 Personen (deshalb bitte voranmelden)
Energieausgleich: 20 Euro

Dadurch dass die Wurzeln und die Zwiebeln unter der Erde zu finden sind und über der Erde nur ein paar kleine Blätter (Rosette), wenn überhaupt, zu sehen gibt, ist es gut, dass mensch sich die Plätze schon ein Jahr im Voraus merkt, als die Pflanzen noch gut bestimmbar waren.

Welche Wildkräuter bilden in der Erde Reserven? Es gibt schon einige, die auch sehr oft anzutreffen sind: Echter Alant, Arznei-Baldrian, Bär-Lauch, Kleine Bibernelle, Krause Distel, Wald-Engelwurz, Gewöhnliches Ferkelkraut, Gänse-Fingerkraut, Raue Gänsedistel, Hainsalat, Gewöhnliches Hirtentäschel, Gewöhnlicher Hopfen, Huflattich, Wiesen-Kerbel, Große Klette, Echter Knollenkümmel, Gewöhnliche Kratzdistel, Kohl-Kratzdistel, Kompass-Lattich, Gemüse-Lauch, Lauchhederich, Löwenzahn, Echtes Mädesüß, Wilde Malve, Wiesen-Margerite, Gewöhnlicher Meerrettich, Wilde Möhre, Echte Nelkenwurz, Pastinak, Kriech-Quecke, Wald-Sauerklee, Acker-Schachtelhalm, Behaartes Schaumkraut, Herbst-Schuppenlöwenzahn, Gewöhnlicher Steinklee, Süßdolde, Wohlriechendes Veilchen, Purpur Waldfetthenne, Spitz-Wegerich, Gewöhnliche Wegwarte, Großer Wiesenknopf, Schlangen-Wiesenknöterich, Stumpf-Ziest, …

Ja, mensch könnte den Winter gut überleben mit so vielen und sehr nahrhaften Wurzeln und Zwiebeln 🙂 . Weil die Speicher unter der Erde die Grundlage für das Wachstum der Pflanzen im folgenden Jahr bilden, sind diese sehr reich an unterschiedlichen Kohlenhydraten, Mineralien und Spurenelementen, Vitaminen, Ölen und ätherischen Ölen, Enzymen und an vielen wirksamen pflanzlichen Stoffen.

Auf den Bildern haben wir an einem Baggersee Wilde Möhren gefunden, diese sind meistens überall am Wegrand oder auf neuen Ufern, offenen Flächen usw. zu finden. Als Pionierpflanzen verbreiten sich diese ganz schnell und besetzen einfach den Platz. Hat uns die Erfahrung viel Spaß gemacht.

Wir freuen uns über alles, was wir dieses Mal finden und bestimmen werden.

Sammelhinweise
Kontakt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.